space space

San Francisco

Jahr:Essen 2000Bild von 'San Francisco'
Autor/in:Thorsten Löpmann
Andreas Wetter
Grafik:Oliver Freudenreich
Verlag:Amigo
Preis:DM 50
Kategorie:Gesellschaftsspiel
Anzahl Spieler:3-5
Altersgruppe:ab 12 Jahre
Spieldauer:1½ Stunden
Deutsche Rezensionen:DAB, DB, DHK, DLZ, DM, FAIRspielt, GoodGameGuide, H@LL9000, JurySdJ, MisterX, Pöppelkiste, SpielMitMir, Spielphase, darkpact
Englische Rezensionen:EFUN
Informationen:Spielbox (DE)
FAQ:DSSP (DE)
Varianten:DSSP (DE)
Bezugsquellen:EFUN (EN)
Pressetext:Wer hat die Macht in der Stadt?

An was denkt man zuerst, wenn man den Namen San Francisco hört? Die Golden Gate Bridge, Alcatraz, die Straßenbahnen, an viele berühmte Kino- und Fernsehverfilmungen oder doch an die Blumenkinder der 70er Jahre? San Francisco ist eine Stadt mit einer aufregenden Geschichte und sicherlich auch einer goldenen Zukunft. Doch im April 1906, suchte genau diese Stadt ein tragisches Erdbeben heim. Jetzt muss San Francisco wieder aufgebaut werden, um in neuem Glanz zu erstrahlen.

Die Spieler machen sich also sofort an die Arbeit, denn es gibt viel zu tun. Doch mit dem Willen allein, ist es nicht getan. Letztendlich entscheiden Geld und Einfluss darüber, wer die lukrativsten Stadtviertel bauen kann.

Zu Beginn des Spiels werden die Stadtviertelkärtchen gemischt und auf dem Spielplan ausgelegt. Durch die zufällige Verteilung der Stadtviertel entsteht bei jeder Partie eine neue Spielsituation. Als nächstes erhalten alle Spieler dieselbe Anzahl an Geld- und Einflusskarten. Mit diesen Karten können sie während des Spiels die Baurechte an bestimmten Stadtvierteln erwerben. Und dies funktioniert folgendermaßen: Der Startspieler zieht eine Aktionskarte vom Talon. Diese gibt an, in welchem Stadtviertel gebaut werden darf und wieviele Spieler dort bauen dürfen. Das Baurecht wird jetzt mit den Einflusskarten erworben, die die Spieler ausspielen. Der Spieler mit der höchsten ausgespielten Einflusskarte gewinnt. Haben zwei oder mehr Spieler den höchsten Wert ausgelegt, schließen sie sich aus und der Spieler mit dem nächstniedrigeren Wert erhält den Zuschlag.

Eine weitere Möglichkeit, Baurechte zu erwerben, ergibt sich, wenn eine Versteigerungskarte vom Aktionstalon gezogen wird. Jetzt müssen die Spieler das Grundstück auf dem sie bauen möchten ersteigern. Selbstredend gewinnt auch hier der Spieler, der das höchste Gebot abgibt.

Da aber sowohl die Einfluss- als auch die Geldkarten von Anfang an begrenzt sind, ist es gar nicht so einfach zu entscheiden, wann man lieber hoch bietet oder nicht. Hinzu kommt, dass es in San Francisco Stadtviertel gibt, die wesentlich lukrativer sind als andere. Also lieber am Anfang hoch bieten und schnell bauen, oder doch lieber warten, bis die Mitspieler nicht mehr genügend hohe Geld- und Einflusskarten auf der Hand haben und dann zuschlagen? Wer weiss...

Am Ende siegt derjenige, der diese Gradwanderung am besten gemeistert hat und in den lukrativsten Stadtvierteln bauen konnte.
Material:87 Straßen (Holzstäbchen)
60 Schecks
50 Einflußkarten
54 Aktionskarten
35 Stadtviertel
15 Baustellenkarten
10 Markierungssteine
1 Spielplan
1 Stoffbeutel
1 Spielanleitung
Bild von 'San Francisco'
Letzte Änderung:01.11.13

Link zu dieser Seite:http://www.luding.org/cgi-bin/GameData.py/DEgameid/10518