space space

Piratenbucht

Jahr:Nürnberg 2002Bild von 'Piratenbucht'
Autor/in:Paul Randles
Daniel Stahl
Verlag:Amigo
Artikelnummer:2310
Preis:EUR 34
Kategorie:Gesellschaftsspiel
Anzahl Spieler:3-5
Altersgruppe:ab 10 Jahre
Spieldauer:1½ Stunden
Auszeichnungen:
-Spiel der Spiele: Spiele mit Freunden (2002)
-Deutscher Spielepreis, Platz: 9 (2002)
Deutsche Rezensionen:DASP, DB, DCS, DGSI, DHK, DLZ, FAIRspielt, GamesWePlay, H@LL9000, MisterX, Pöppelkiste, ReichDerSpiele, SpielMitMir, Spielbox, Spieletest, Spielphase
Englische Rezensionen:EFUN, Faidutti
Französische Rezensionen:Faidutti
Bezugsquellen:EFUN (EN)
Übersetzungen:Pirate's Cove (2003); Days of Wonder; Paul Randles,Daniel Stahl
Piratenbaai (2004); Days of Wonder; Paul Randles,Daniel Stahl
Nachfolger:Piratenbucht (2005); Days of Wonder; Paul Randles,Daniel Stahl
Pressetext:Eine steife Brise wölbt die Segel des gigantischen Dreimasters. Majestätisch teilt der Bug die mannshohen Wellen und das Schiff hält direkt auf eine berüchtigte kleine Insel zu, die auf keiner Karte der Sieben Meere verzeichnet ist. Die schwarze Totenkopfflagge wird eingeholt und das Schiff geht in einer versteckten, von steilen Felsen umgebenen Bucht vor Anker - der Piratenbucht ...

Drei bis fünf Piraten steuern mit ihren Schiffen verschiedene Inseln an und erbeuten dabei Gold und Schätze (die in Form von Karten auf den Inseln verteilt liegen). Wenn aber mehrere Freibeuter bei derselben Insel um Ruhm und Ehre kämpfen, gewinnt das schnellste Schiff mit den meisten Mannschaftsmitgliedern und Kanonen häufig schnell die Oberhand. Mit schweren Treffern an Bug und Takelage nimmt das unterlegene Schiff Kurs auf die sichere Piratenbucht, um die notwendigen Reparaturen durchzuführen.

Die Spieler stehen stets vor der Entscheidung, ihr erbeutetes Gold auf der Pirateninsel zu vergraben und dadurch Ruhmpunkte zu erhalten, oder es in den Ausbau ihres Schiffes zu stecken, um für den Kampf mit anderen Piraten oder dem berüchtigten Seeräuber Blackbeard besser gewappnet zu sein. Auf jeder Insel kann man nur einen ganz bestimmten Teil des Schiffes ausbauen, also beispielsweise den Laderaum vergrößern oder zusätzliche Mannschaftsmitglieder anheuern.
Glücklicherweise kann ein Pirat auch auf anderem Wege zu Ruhm gelangen, indem er in der Taverne passende Ereignis- oder Ruhmkarten erbeutet und ein ordentliches Seemannsgarn von sich gibt.

Zu Beginn einer Spielrunde wählen die Spieler geheim die Insel aus, die sie ansteuern möchten, erst dann werden die Kurse verglichen und die Piratenschiffe bewegt. Mit etwas Taktik kann man erahnen, welcher Spieler auf welche Insel zusteuert, mit etwas Bluff kann man jedoch genau diese Taktik untergraben.
So bleibt das Leben rund um die Piratenbucht während der gesamten Spieldauer rau und gefährlich.

Wer nach einem ereignisreichen Piratenleben (das zwölf Spielrunden dauert) den meisten Ruhm sammeln konnte, gewinnt das spannende Spiel und wird der Herr der Sieben Meere.
Material:60 Piratenkarten
52 Tavernenkarten
50 Schätze
51 Goldstücke
20 Markierungsringe
7 Piratenschiffe
5 Steuerräder
5 Wertungssteine
5 Schiffsablagen
6 Würfel
1 Übersichtsblatt
1 Spielplan
1 Spielanleitung
Bild von 'Piratenbucht'
Letzte Änderung:10.01.07

Link zu dieser Seite:http://www.luding.org/cgi-bin/GameData.py/DEgameid/13568