Luding Logo

LUDING

EIN SOLCHES DING


Wenn man Dinge beschreibt, versucht man das üblicherweise dadurch, indem man immer mehr Details erzählt: "Es hängt an der Wand" - noch kann es von einem Bild bis zu einem Verrückten so ziemlich alles sein. "Und es tickt" - Da gibt es nicht mehr so viele Möglichkeiten: Wanduhr? "und es explodiert" - es war nicht die Wanduhr sondern eine Zeitbombe! Das heutige Spiel geht anders herum: Hier werden Definitionen vorgelesen, die zufällig aneinander gereiht sind und noch einen Sinn ergeben sollen.

Die Rede ist von "ein solches Ding", bei dem auf Spielkarten verschiedene Begriffsdefinitionen festgelegt und mit Grafiken versehen sind: "Wird meist nur ein bis zweimal verwendet", oder "Haben bestimmte Tiere im Zoo" oder "Könnte ich daheim zur Mäusejagd verwenden" sind nur ein kleiner Auszug aus den möglichen Varianten. Da jeder Spieler zu Beginn neun dieser Karten erhält, besitzt man ein beachtliches Repertoire an verschiedenen Definitionen. Nun muss der Reihe nach jeder Mitspieler eine Karte offen auflegen, welche zu den vorherigen passt. Das bedeutet, es muss noch einen Begriff geben, der alle bis dahin aufgelegten Definitionen beinhaltet. Bereits die Kombination der drei oben genannten Beschreibungen wirft Probleme auf: Denn man kann zum Beispiel einen Stein durchaus im Gehege mancher Zootiere finden, auch zur Mäusejagd wäre er verwendbar doch warum sollte er nur ein- bis zweimal benutzbar sein? Wenn nun ein Spieler eine Karte abgelegt hat und jemand glaubt ihm nicht, dass er auch einen passenden Begriff hat, kann man "anzweifeln" und dann muss der "Bezweifelte" Rede und Antwort stehen. Schafft er das nicht, muss er drei neue Karten aufnehmen, ansonsten muss dies der "Zweifler" tun. Ziel des Spieles ist es , möglichst schnell alle Karten loszuwerden, denn dann hat man gewonnen. Doch bis dahin ist manchmal ein weiter Weg voller heißer Diskussionen, denn manche Begriffserklärungen der Angezweifelten sind wahrlich an den "Haaren herbeigezogen". Denn was ist schon eine Einzelanfertigung, die wieder geflickt wird, wenn sie kaputt geht, die aus erzieherischer Sicht bedenklich ist und oft über längere Zeit für den Notfall bereitsteht? Ein Schwimmreifen erfüllt zwar die meisten Kriterien, doch ob er aus erzieherischer Sicht bedenklich ist, muss doch sehr in Frage gestellt werden, doch da kommen mit Sicherheit hochgeschraubte pädagogische Argumente: Das Kind erhält durch ihn das Gefühl einer Sicherheit, die eigentlich bedenklich ist oder, oder, oder... Manchmal merken die Spieler bereits beim Erklären diese "herbeigezogen Haare", doch wer gibt so etwas schon gerne zu und nicht zu Unrecht gibt es in der Spielregel auch diesbezüglich einen Passus, der zur Erhaltung des Hausfriedens empfohlen wird: In Streitfällen sollte man eine Minute Zeit zur Argumentation geben und danach abstimmen.

"Ein solches Ding" ist ein originelles kleines Spiel, das vor Jahren bei F.X.Schmid ein Renner war. Jetzt ist es bei Abacus wieder erschienen. Ursprünglich war es für maximal vier Spieler konzipiert, nun aber gibt es einen Erweiterungssatz unter dem "überraschenden" Titel "Noch ein solches Ding!": Damit kann es endlich auch in größerer Runde gespielt werden und dafür besteht auch wirklich Bedarf.

Birgit und Peter Költringer

Titel

Ein solches Ding

Hersteller

Abacus / Fata Morgana Spiele

Erfinder

Urs Hostettler

Design

Res Brandenberger

Spieldauer

20 - 40 Minuten

Spieler

3 - 7, ab 10 Jahren

Kategorie

Kreativspiel

Preis

ca. 200,-- ÖS

Bewertung:

Idee

5

Regelgestaltung

6

Ausführung

6

Verarbeitung

5


Copyright Peter und Birgit Költringer 2002

Dieser Spieletest wurde von Univ.Prof.Dr.Peter und Birgit Költringer geschrieben und beinhaltet daher auch ihre eigene Meinung. Er erscheint auch in ihrer wöchentlichen Spielerezension in den Salzburger Nachrichten (http://www.salzburg.com/sn). Eine Verbreitung ist unter Quellenangabe gestattet, sofern die Autoren, die Erscheinungsquelle und die Rezension nicht verändert wurde und weiter die Autoren davon Kenntnis und ein Belegexemplar erhalten.

Die Autoren haben mit keinem Spielzeughersteller berufliche Verbindungen und sind völlig unabhängig. Anfragen sind über EMail an spiele.koeltringer@utanet.at zu richten.