Luding Logo

LUDING

MIND TRAP - Schnelldenker gesucht!


"König Heinrich VIII von England gab seiner Frau ein Behältnis ohne Boden, damit diese Fleisch und Blut hineinstecken sollte. Was gab er ihr?" "Einem berühmten deutschen Mathematiker wird nachgesagt, daß er schon in sehr jungen Jahren ein brillanter Rechner war. Bereits in der Volksschule wurde ihm die Aufgabe gestellt, die Zahlen 1 bis 100 zu addieren. Er löste dies in wenigen Augenblicken im Kopf, wie war das möglich?" "Wie kann es sein, daß bei einem Haus alle vier Seiten nach Süden zeigen?". Die hier angeführten Fragen sollen nur eine kleine Kostprobe eines neuen Spieles für Schnelldenker darstellen, welches im heurigen Jahr aus dem amerikanischen Raum zu uns gekommen ist. Wie anhand dieser drei Fragen bereits gesehen werden kann, handelt es sich dabei um eine Reihe von verzwickten Rätseln, Geschichten, originellen Scherzfragen oder mathematische Logikfragen, welche möglichst rasch von den Mitspielern gelöst werden sollten. In den USA und in Canada hat dieses Spiel bereits zu einer Art von "Manie" geführt. Kaum eine Tageszeitung oder eine Radiostation hat nicht zumindest eine Hirnverenkung pro Tag in ihrem Programm, um die Menschen in geistigem Schwung zu halten.

Die Regeln dieses in eine kleine schwarze Schachtel verpackten Spieles sind einfach: Jeder Spieler soll möglichst viele solcher verzwickten Fragekärtchen richtig beantworten. Die richtige Lösung steht jeweils auf der Hinterseite. Gespielt wird in Teams, wobei auf einem Spielblock bei richtiger Lösung je ein Kästchen anzukreuzen ist. Nach 15 oder bei einer längerer Spielvariante nach 25 Feldern steht dann die schnellere Gruppe als Sieger fest. Zusätzlich darf noch gewürfelt werden, was den Ablauf unter Umständen beschleunigt. Damit ist aber auch schon alles gesagt, was man für den Spielablauf benötigt. Jedes Team bleibt so lange am Zug, solange die Fragen richtig beantwortet werden, doch das ist meist nur kurze Zeit der Fall.

"Mind Trap" macht tatsächlich süchtig, auch wenn es scheinbar absurd erscheint, daß man auf Denken süchtig werden kann. Denn jede neue Frage ist wieder ein sich Messen mit den grauen Zellen der anderen Mitspieler und dieser Konkurrenzkampf ist stets aufs Neue spannend. Zwischen vielen guten Fragen sind leider aber auch immer wieder kniffelige Aufgaben, die zum Teil an den Haaren herbeigezogene Antworten beinhalten. Gottseidank tut dies aber dem Gesamtspiel keinen Abbruch.

Sicherlich werden viele nun wissen wollen, was Heinrich VIII seiner Frau schenkte, wie der deutsche Mathematiker 1 bis 100 in Windeseile zusammenzählte oder wie ein Haus aussehen muß, daß mit allen vier Seiten nach Süden zeigt. Doch es wäre nicht gut, alle diese Fragen hier zu beantworten. Nur soviel sei verraten: Das Behältnis, welches der englische König seiner Frau gab, war ein Ring. Die beiden restlichen Fragen sollen vorerst offen bleiben, damit die kleinen grauen Zellen leise aber unaufhaltsam gleich einmal zu arbeiten beginnen können, bis die erste tatsächliche Runde von Mind Trap gespielt wird.

MIND TRAP:

Titel

Mind Trap

Hersteller

Schmidt Spiele

Erfinder

Mind Trap Games Inc.

Design

Schmidt Spiele

Spieldauer

40 - 45 Minuten

Spieler

ab 2, ab 12 Jahre

Kategorie

Denk- und Ratespiel

Preis

ca. 390,-- ÖS

Bewertung:

Idee

5

Regelgestaltung

6

Ausführung

5

Verarbeitung

6


Copyright Peter und Birgit Költringer 2002

Dieser Spieletest wurde von Univ.Prof.Dr.Peter und Birgit Költringer geschrieben und beinhaltet daher auch ihre eigene Meinung. Er erscheint auch in ihrer wöchentlichen Spielerezension in den Salzburger Nachrichten (http://www.salzburg.com/sn). Eine Verbreitung ist unter Quellenangabe gestattet, sofern die Autoren, die Erscheinungsquelle und die Rezension nicht verändert wurde und weiter die Autoren davon Kenntnis und ein Belegexemplar erhalten.

Die Autoren haben mit keinem Spielzeughersteller berufliche Verbindungen und sind völlig unabhängig. Anfragen sind über EMail an spiele.koeltringer@utanet.at zu richten.